Termine / Aktuelles

GENERALPROBE

Theater Trier
KABALE UND LIEBE
von Friedrich Schiller
 
Ferdinand, Sohn des Präsidenten von Walter, schwärmt für Luise, die Tochter des Musikers Miller. Die junge Frau erwidert die Gefühle mit gleicher Leidenschaft, doch sowohl Ferdinands als auch Luises Vater lehnen eine Verbindung der beiden strikt ab. Der Vater Ferdinands will seinen Nachwuchs vielmehr mit der einflussreichen Lady Milford vermählen, der Mätresse des Herzogs. Er erhofft sich dadurch seinen Einfluss bei Hofe zu erhöhen. Lady Milford hingegen kann schon allein aus Liebe und Prestigegründen nicht mehr auf Ferdinand verzichten. Luises Vater ist davon überzeugt, dass seine Tochter für jemanden wie Ferdinand doch nur ein vorübergehendes Spielzeug sein kann. Ferdinand rebelliert gegen seinen Vater und will mit Luise fliehen. Gemeinsam mit seinem intriganten Sekretär Wurm, der seinerseits um Luises Gunst buhlt, erdenkt sich Ferdinands Vater daher einen perfiden Plan. Die Schlinge der Intrigen zieht sich immer mehr zu und öffentliche und private Interessen verschwimmen – ihr Leben scheint Luise und Ferdinand schon lange nicht mehr zu gehören. Eifersucht kommt auf und eine unaufhaltsame Kette tragischer Ereignisse wird in Gang gesetzt …
Der 25-jährige Friedrich Schiller schrieb Kabale und Liebe auf der Flucht. 1782 musste er das damalige Württemberg verlassen, Herzog Carl Eugen hatte ihn nach einem unerlaubten Ausflug festnehmen lassen und verbot ihm jegliche schriftstellerische Betätigung. Auf dem Gut einer Gönnerin soll sich Schiller in deren 17-jährige Tochter verliebt haben – eine aussichtslose Liebe aufgrund von Schillers schwieriger gesellschaftlicher und sozialer Position. Beide Erlebnisse – die Flucht, sowie die unmögliche Liebe zu Caroline zu Wolzogen – flossen in die Handlung von Kabale und Liebe ein. Das berühmte bürgerliche Trauerspiel Schillers ist weit über die Problematisierung von Standeskonflikten hinaus ein radikaler Versuch des Menschen, innerhalb festgelegter gesellschaftlicher Machtinteressen den eigenen Glücksanspruch durchzusetzen.
 
Besetzung:
 
Präsident von Walter: Klaus-Michael Nix
Ferdinand von Walter: Lennart Hillmann
Hofmarschall von Kalb: Paul Hess
Lady Milford: Marsha Zimmermann
Wurm: Giovanni Rupp
Miller: Michael Hiller
Luise Miller: Davina Donaldson
 
Regie: Rüdiger Pape
Bühne: Dietmar Teßmann
Kostüme: Monika Seidel
Dramaturgie: Philipp Matthias Müller
 
GENERALPROBE 3.Dezember 2020
PREMIERE ?
 
Theater Trier
 
www.theater-trier.de

PREMIERE

Burgtheater Wien
DES KAISERS NEUE KLEIDER
nach dem Märchen von H.C. Andersen
Fassung von Wolf-Dietrich Sprenger - bearbeitet von Rüdiger Pape und Sabrina Zwach
 
Der eitle Kaiser hat alles, was man so braucht zum Leben, und noch viel mehr. Und dennoch will er immer mehr. Er will das Schönste, Kostbarste und Teuerste aus der ganzen Welt. Das Volk hat nichts und davon noch weniger. Misswirtschaft der Minister, Verschwendung der Ressourcen und ein nichttransparentes und undemokratisches politisches System schaffen Not und Missstände.
Marie und Paul haben einen genialen Einfall. Mit diesem und ihrem Mut bringen sie das ganze System zu Fall. Am Ende wird der Kaiser nach Strich und dem sprichwörtlichen Faden hinters Licht geführt! DES KAISERS NEUE KLEIDER ist eines der berühmten Märchen von Hans Christian Andersen. Es erzählt über die Einfältigkeit und Eitelkeit der einen und den Mut und die Klugheit der anderen und über Freundschaft und Vertrauen. Es ist eine allgemeingültige Geschichte über die Angst, nicht genug zu sein und nicht genug zu haben, und darüber, wie viel der Einzelne mit Mut und Humor erreichen kann.
 
Mit: Hanna Binder, Felix Kammerer, Artur Klemt, Lukas Haas, Annina Hunziker, Stefan Wieland
 
Regie: Rüdiger Pape
Bühne: Flavia Schwedler
Kostüme: Thomas Rump
Musik: Sebastian Herzfeld
Dramaturgie: Sabrina Zwach
Licht: Norbert Gottwald
 
PREMIERE 10.Oktober 2020, Casino, Burgtheater Wien
 
 
www.burgtheater.at
 

Liebe Freund*innen der Darstellenden Künste

lange war Schweigen. Corona hat einige Vorhaben unmöglich gemacht, manche gestoppt - wie die Vorstellungen VOR DEM RUHESTAND, andere konnten verschoben werden, manches kann sogar wie geplant stattfinden. Es ist als würde ein Stück Zeit fehlen.
Im Mai haben wir mit dem NN Theater die Probenarbeit zu EXIT CASABLANCA wieder aufgenommen. Die Premiere war ursprünglich für den 19.6. in Lüdenscheid geplant, Die Premiere fand dann am 6. August Open Air in Unna statt.
Die deutsche Version des Projektes CHOCOLAT ist auf 2021 verschoben.
Im ersten Halbjahr der neuen Spielzeit stehen dann zwei weitere Premieren an:
DES KAISERS NEUE KLEIDER am Burgtheater Wien, Casino - Premiere am 10. Oktober 2020
und KABALE UND LIEBE am Theater Trier - Premiere 5. Dezember 2020.
Unter welchen Bedingungen wir arbeiten können, und mit welchen Auflagen für das Publikum wird sich weisen.
Ich bin optimistisch.

PREMIERE

EXIT CASABLANCA
NN Theater Köln

Mit: Bernd Kaftan, Christine Per, Oliver Schnelker, Michl Thorbecke

Regie: Rüdiger Pape
Bühne: Michl Thorbecke
Kostüme: Stefanie Stuhldreier
Musik: Bernd Kaftan

PREMIERE 6. August, 20 Uhr, Open Air - Platz der Kulturen, Unna
 
weitere Termine:
 
07.8.2020 Idar-Oberstein
08.8.2020 Herne
09.8.2020 Herne
14.8.2020 Herten
15.8.2020 Siegen
21.8.2020 Sankt Augustin
05.9.2020 Freibad Köln Dünnwald

www.nntheater.de

PREMIERE

Burgtheater Wien
DES KAISERS NEUE KLEIDER

nach dem Märchen von H.C. Andersen
Fassung von Wolf-Dietrich Sprenger
bearbeitet von Rüdiger Pape und Sabrina Zwach

Der eitle Kaiser hat alles, was man so braucht zum Leben, und noch viel mehr. Und dennoch will er immer mehr. Er will das Schönste, Kostbarste und Teuerste aus der ganzen Welt. Das Volk hat nichts und davon noch weniger. Misswirtschaft der Minister, Verschwendung der Ressourcen und ein nichttransparentes und undemokratisches politisches System schaffen Not und Missstände.
Marie und Paul haben einen genialen Einfall. Mit diesem und ihrem Mut bringen sie das ganze System zu Fall. Am Ende wird der Kaiser nach Strich und dem sprichwörtlichen Faden hinters Licht geführt! DES KAISERS NEUE KLEIDER ist eines der berühmten Märchen von Hans Christian Andersen. Es erzählt über die Einfältigkeit und Eitelkeit der einen und den Mut und die Klugheit der anderen und über Freundschaft und Vertrauen. Es ist eine allgemeingültige Geschichte über die Angst, nicht genug zu sein und nicht genug zu haben, und darüber, wie viel der Einzelne mit Mut und Humor erreichen kann.

Mit: Hanna Binder, Felix Kammerer, Artur Klemt, Lukas Haas, Annina Hunziker, Stefan Wieland
 
Regie: Rüdiger Pape
Bühne: Flavia Schwedler
Kostüme: Thomas Rump
Musik: Sebastian Herzfeld
Dramaturgie: Sabrina Zwach
Licht: Norbert Gottwald
 
PREMIERE 10.Oktober 2020, Casino, Burgtheater Wien
 
www.burgtheater.at/node/375

PREMIERE

Theater Trier
KABALE UND LIEBE

von Friedrich Schiller
 
Regie: Rüdiger Pape
Bühne: Dietmar Teßmann
Kostüme: Monika Seidel
 
PREMIERE 5.Dezember 2020
Theater Trier
 
www.theater-trier.de

PREMIERE

TIME OUT – Uraufführung

von Christina Kettering

COMEDIA, Köln – Premiere 29.Februar 2020

Mit: Laura Naila Vorgang, Raphael Souza Sà, Achim Fink (Live Musik)

Regie: Rüdiger Pape
Bühne/Kostüme: Flavia Schwedler
Musik: Achim Fink
Dramaturgie: Anna Stegherr

www.comedia-koeln.de

PREMIERE

DER REICHSBÜRGER
von Annalena und Konstantin Küspert

Premiere 21. Januar 2020, 20 Uhr

Schlosstheater Neuwied

Mit: Till Brinkmann

Regie: Rüdiger Pape
Bühne/Kostüme: Flavia Schwedler

www.schlosstheater.de

PREMIERE

CHOCOLAT

Schokolade–Kakao – 2 WELTEN – 2 LEBENSFORMEN – 1 ZUKUNFT

Ein interkulturelles Projekt von Compagnie KBL KATANA CLUB de Bouaké + Theater PATATi-PATATA Reutlingen. Für ein junges Publikum ab 10 Jahren und Erwachsene

Koproduktion von Theater PATATi-PATATA Reutlingen und der Compagnie KBL KATANA CLUB de Bouaké mit Schauspielern und Musikern aus Reutlingen und Bouaké / Elfenbeinküste

im Rahmen des Jubiläums „50 Jahre Städtepartnerschaft Reutlingen – Bouaké“

 

SCHOKOLADE MACHT GLÜCKLICH!?

Ob als Riegel, Tafel, Praline, Aufstrich – das süße Lebensmittel gehört zu unserem Leben. An der Elfenbeinküste wird der meiste Kakao angebaut. In Deutschland verspeist jeder im Durchschnitt 12 kg pro Jahr. Doch was wissen wir eigentlich über Schokolade? Zum Beispiel über die Herkunft und den Anbau von Kakao? Wie wächst Kakao und wie lebt man dort?
Was wissen wir über Arbeitsbedingungen auf den Plantagen? Über Handelswege? Über die Abhängigkeit der Anbauländer von unserem Schokoladenkonsum? Wie unterscheiden sich unsere Lebensweisen und Erfahrungen mit Kakao und Schokolade? Was für die einen ein Artikel des Genusses ist, ist für die anderen Lebensgrundlage und Identität.
Zwei Kulturen treffen aufeinander, um die zwei Seiten der Schokolade zu beleuchten. Erst in Bouaké, dann 2020 in Reutlingen. Wir begeben uns auf eine theatrale Reise, untersuchen globale Zusammenhänge und erzählen ganz persönliche Geschichten zum schwarzen Gold.

Ein Theaterstück mit viel Musik, Tanz und Bewegung. Auf Deutsch, Französisch, Senufo und allen uns zur Verfügung stehenden Sprachen.

PREMIERE 5.Oktober 2019, Bouaké, Elfenbeinküste

Mit: Sonka Müller, Siaka Diarrassouba, Soumaila Doumbia, Noëlle Binyè Kalou
Musik: Helmut Mittermaier (Saxophon), Leonard Boué Koné (Balafon)
Regie: Rüdiger Pape

PREMIERE

RAUSCH

von Falk Richter

SCHAUSPIEL FRANKFURT

Mit durchdringender und präziser Sprache schreibt Falk Richter Theatertexte von brennender Aktualität – politisch und oft auch unbequem treffen sie den Nerv und das Lebensgefühl einer ganzen Generation. »Rausch« ist ein Stück über die Sehnsucht nach einem unentfremdeten Leben in Zeiten der allumfassenden Krise: Finanzkrise, Europakrise, Demokratiekrise, Werteverfall. In unserer Welt der Dauer-Evaluierung und Selbst-Optimierung hat sich Unzufriedenheit breit gemacht – denn auch die Liebe, als letzte Utopie, verwandelt sich in einen heiß umkämpften Markt: Wann können wir wirklich sicher sein, die große Liebe gefunden zu haben? Kommt da nicht noch irgendwann etwas Besseres? Was, wenn der Rausch der Gefühle vorbei ist? Die sieben Studierenden des Studiojahrs begeben sich auf die gemeinsame Suche nach dem Ausbruch aus der allumfassenden Kapitalisierung ihrer Lebenswelt und nach Räumen ungeahnter Freiheit.

Eine Koproduktion mit der Hochschule für Musik und Darstellende Künste, Frankfurt am Main
Bockenheimer Depot

Premiere 03. Mai 2019, 20 Uhr

Regie Rüdiger Pape
Bühne und Kostüme Valentin Köhler
Musik Raimund Gross
Choreografie Laura Hicks
Dramaturgie Judith Kurz

Besetzung Eva Bühnen, David Campling, Andreas Gießer, Katharina Kurschat, Julian Melcher, Julia Staufer, Laura Teiwes, und Raimund Gross (Live-Musik)

https://www.schauspielfrankfurt.de/spielplan/rausch/3072/

Vorschau

CHOCOLAT
interkulturelles Projekt THEATER PATATI PATATA Reutlingen/KATANA CLUB, Bouaké
Premiere 5. OKTOBER 2019 Bouaké, Elfenbeinküste

TINTENHERZ
von Cornelia Funke in einer Fassung von Rüdiger Pape
Wiederaufnahme SCHAUSPIEL FRANKFURT November 2019

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE
von Michael Ende in einer Fassung von Rüdiger Pape und Natalie Lazar
Wiederaufnahme THALIA THEATER HAMBURG November 2019

PREMIERE

SEHNSUCHT NACH LEBEN von Winfried Polte

ensemble 7

Live-Hörspiel- Performance

Premiere 22. Februar 2019, 19.30 Uhr

Alte Feuerwache Köln

Mit Emilia Haag, Rebecca Madita Hundt, Martin Krah, Bernd Keul (Live Musik)

Regie Rüdiger Pape
Bühne/Kostüme Flavia Schwedler
Musik Bernd Keul
Regieassistenz Svea Kirschmeier
Produktionsleitung Kerstin Ortmeier

PREMIERE

DIE SCHNEEKÖNIGIN

11. NOVEMBER 2019

STAATSTHEATER BRAUNSCHWEIG

KRÄHE UND BÄR von Martin Baltscheit

Nominiert für den KÖLNER THEATERPREIS 2018

DAS DSCHUNGELBUCH von Rüdiger Pape nach Rudyard Kipling

PREMIERE 27.5.2018

BURGFESTSPIELE MAYEN

BESUCH AUS TRALIEN von Martin Baltscheit -UA

SCHAUBURG, München

PREMIERE 13.4.2018

KRÄHE UND BÄR von Martin Baltscheit

PREMIERE COMEDIA, Köln

17.2.2018

VOR DEM RUHESTAND von Thomas Bernhard

NOMINIERT FÜR DEN KURT-HACKENBERG-PREIS für Politisches Theater

VORSCHAU 2017/2018

Premiere 23. September 2017

ensemble 7 zeigt:

VOR DEM RUHESTAND – eine Komödie von deutscher Seele
von Thomas Bernhard

PREMIERE 23. September 2017, 19 Uhr
NS-Dokumentationszentrum, Köln

Wie jedes Jahr am 7. Oktober, begehen der Gerichtspräsident Rudolf Höller und seine beiden Schwestern Vera und Clara, den Geburtstag des Reichsfüher SS, Heinrich Himmler. Im Keller ihres Hauses irgendwo in einer deutschen Stadt entwickelt sich ein grotesker, vergangenheitsseliger Geburtstagsspuk, der mitten in die Abgründe der deutschen Vergangenheit führt.

Das Stück entstand als Reaktion auf die Aufdeckung der Beteiligung des damaligen Baden- Württembergischen Ministerpräsidenten Filbinger an Todesurteilen als Marinerichter im verendenden Dritten Reich. Die Uraufführung durch Claus Peymann im deutschen Herbst 1979 führte zu erheblichen politischen Turbulenzen.

Die im Stücktitel mitschwingende Hoffnung, man könne eine Generation von Mittätern noch vor dem Ruhestand belangen, weicht heute der Einsicht, dass sich Teile der menschenverachtenden Ideologie als dauerhaft untot erweisen und sich heute in rechten Parteien wie selbstverständlich wiederfinden.

 

Mit:
Walter Gontermann Rudolf Höller
Ursula Michelis Vera Höller
Regina Welz Clara Höller

Regie Rüdiger Pape
Bühne/Kostüme Flavia Schwedler
Regieassistenz Yonca Sicimoglu

weitere Termine:

29./30. September

1./6./7./8./12./14./15./20./21./22. Oktober jeweils 19 Uhr

4.11. (Museumsnacht)

 

gefördert durch:
KULTURAMT DER STADT KÖLN
NRW LANDESBÜRO FREIE DARSTELLENDE KÜNSTE

www.ns-dok.de

TINTENHERZ von Cornelia Funke

PREMIERE 19. November 2017
SCHAUSPIEL FRANKFURT

www.schauspielfrankfurt.de

 

KRÄHE UND BÄR
von Martin Baltscheit

PREMIERE 17. Februar 2018
COMEDIA THEATER, Köln

www.comedia-koeln.de

 

BESUCH AUS TRALIEN
von Martin Baltscheit

Uraufführung

PREMIERE 13. April 2018
SCHAUBURG MÜNCHEN

www.schauburg.net

PREMIERE am 10.6. 2017, 20 Uhr

BURGFESTSPIELE MAYEN

KABALE UND LIEBE ein bürgerliches Trauerspiel

von Friedrich Schiller

Mit:

Mario Gremlich  Präsident
Birger Frehse  Ferdinand
Philip Schlomm Hofmarschall von Kalb
Heike Trinker Lady Milford
Charles Ripley Wurm
Stefan Preiss Miller
Hanna Mall  Luise

Regie: Rüdiger Pape
Bühne: Flavia Schwedler
Kostüme: Gabriele Kortmann
Dramaturgische Beratung: Daniel Ris
Musikalische Beratung: Marty Jabara
Regieassistenz: Elke Schumacher

weitere Vorstellungen unter

www.burgfestspiele-mayen.de

PREMIERE 13.3.2017 20:00 Uhr

VATER von Florian Zeller

Montag (!), 20:00 Uhr – GRENZLANDTHEATER AACHEN

André merkt, dass sich etwas verändert − es verschwinden Sachen, er versteckt Gegenstände, er fühlt sich bedroht, verfolgt, er verliert die zeitliche und räumliche Orientierung. Noch lebt er allein in seiner Pariser Wohnung, versucht vor seiner Tochter Anne den Eindruck aufrechtzuerhalten, alles sei in Ordnung, wobei es ganz offensichtlich ist, dass er allein nicht mehr zurechtkommen kann. Also organisiert sie für ihn Pflegehilfen, mit denen sich aber dieser stolze und seine Würde behauptende alte Mann ständig zerstreitet. Und nun will sie mit ihrem neuen Lebenspartner nach London gehen...
VATER ist ein berührendes Stück über einen Mann, der an Demenz erkrankt und auf der Spurensuche nach sich selbst ist; der in eine Welt gerät, in der seine Biografie und die Beziehungen, die sie mitgebracht hat, nicht mehr gelten, weil diese Welt, in der sie entstanden sind, im Verlöschen ist. − Ein theatralisches Spiegelkabinett, schräg, beängstigend komisch und mit einer überaus intelligenten und überraschenden Dramaturgie
 
ausgezeichnet mit dem PRIX MOLIERE 2014
 
Mit: Klaus Lehmann (Andrè), Emilia Haag (Anne), Birger Frehse (Pierre), Sibel Polat (Laura), Aurelie Thepaut (Frau), Alexander Stirnberg (Mann)
 
Regie: Rüdiger Pape
Bühnenbild: Flavia Schwedler
Kostümbild: Manfred Schneider
 
Herzliche Einladung!
 
www.grenzlandtheater.de

PREMIERE 27.11.2016

RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN

am Nationaltheater Mannheim

Mit:
Sebastian Brummer Rico
Baris Tangobay Oskar
Simone Oswald Tania Doretti
Almut Henkel Frau Dahling
Stefan Reck Fitzke
Jaques Malan Marrak
David Benito Garcia Westbühl

Regie Rüdiger Pape
Bühne/Kostüme Dietmar Tessmann
Musik Sebastian Herzfeld
Dramaturgie Anne Richter/Katharina Parpart

www.nationaltheater-mannheim.de

Premiere 21.9.2016

MALALA - MÄDCHEN MIT BUCH von Nick Wood

Ein bewegender, unglaublicher und realer Stoff über ein tapferes, selbstbewusstes Mädchen, dass den Taliban im wahrsten Sinne des Wortes die Stirn geboten hat, um ihr Recht auf Bildung durchzusetzen. "One child, one teacher, one book, one pencil can change the world" (Malala Yousafzai vor der UN-Vollversammlung)

 

mit Luca Zahn

 

Regie: Rüdiger Pape

Ausstattung: Flavia Schwedler

Dramaturgie: Melanie Pollmann

 

www.pfalztheater.de

RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN
von Andreas Steinhöfel in einer Fassung von Felicitas Loewe

Premiere 27.11.2016 - Nationaltheater Mannheim.

Regie: Rüdiger Pape
Ausstattung: Dietmar Tessmann
Musik: Sebastian Herzfeld
Dramaturgie: Anne Richter/Katharina Parpart

www.nationaltheater-mannheim.de

 

VATER
von Florian Zeller

Premiere 13.3. 2017 – Grenzlandtheater Aaachen

Regie: Rüdiger Pape
Ausstattung: Flavia Schwedler
Dramaturgie: Anja Junski

www.grenzlandtheater.de

 

KABALE UND LIEBE
von Friedrich Schiller

Premiere 10. Juni 2017 – Burgfestspiele Mayen

Regie: Rüdiger Pape
Bühne: Michael Kraus
Kostüme: Gabriele Kortmann

www.mayen.de

NOMINIERT

für den KÖLNER THEATERPREIS 2016

mit EIN KÄNGURU WIE DU von Ulrich Hub

Produktion COMEDIA THEATER Köln

PREMIERE 13.2.2016

COMEDIA THEATER, Köln

EIN KÄNGURU WIE DU

von Ulrich Hub

EIN KÄNGURU WIE DU

"Bist du eigentlich verheiratet?" – "Nein." – "Bist du verlobt?" – "Nein."– "Dann bist du also Single!" – "Nein" – Pascha der Tiger und Lucky der Panther finden, ihr Dompteur ist nicht normal. Es kann nur eine Antwort geben: Er ist schwul und das geht gar nicht. Kurz vor dem wichtigen Zirkuswettbewerb hauen sie ab. Auf ihrer Flucht begegnen sie Django. Das boxende Känguru ist stark, gewinnt alle Kämpfe und hat keine Angst vor Raubkatzen. Tiger und Panther freuen sich, einen so coolen Typen zum Freund zu haben.
Ein boxendes Känguru, handzahme Raubkatzen und ein schwuler Trainer – Vorurteile, Ängste und Gerüchte werden kräftig durcheinander geschüttelt und am Ende war alle Aufregung umsonst. Oder?
 
 
Mit: Peter S. Herff, Manuel Moser, Klaus Prangenberg, Alexander Stirnberg

Regie Rüdiger Pape
Bühne Flavia Schwedler
Kostüme Eva Horstmann
Musik Raimund Groß
Dramaturgie Maren van Severen
 
Dauer ca. 70 Min.
 
Weitere Termine unter www.comedia-koeln.de

KÖLNER THEATERPREIS 2015

für

VERBRENNUNGEN – Die Frau
die singt

von Wajdi Mouawad

Produktion THEATER IM BAUTURM, Köln – GbR VERBRENNUNGEN

VERBRENNUNGEN

Inszenierung: Rüdiger Pape
Bühne/ Kostüme: Flavia Schwedler
Musik: Raimund Groß

Mit: Raimund Groß, Emilia Haag, Rebecca Madita Hundt, Alexander Stirnberg,
Patrick Welzbacher

www.theater-im-bauturm.de

PREMIERE 8.11.2015

THALIA THEATER HAMBURG

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE

von Michael Ende
in einer Fassung von Rüdiger Pape und Natalie Lazar

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE

Premiere 8. November 15 Uhr - THALIA THEATER HAMBURG

Mit: Christina Geiße, Paul Grote, Pascal Houdus, Marie Jung, Paul Schröder, Steffen Siegmund, Milena Straube, Marina Wandruszka

Regie Rüdiger Pape
Bühne: Constanze Kümmel
Kostüme: Andy Besuch
Musik: Sebastian Herzfeld
Video: Sami Bill
Dramaturgie: Natalie Lazar


www.thalia-theater.de

NOMINIERT!!!

für den KÖLNER THEATERPREIS und den
KURT HACKENBERG PREIS für Politisches Theater

mit VERBRENNUNGEN von Wajdi Mouawad
Produktion THEATER IM BAUTURM, Köln

für den KÖLNER THEATERPREIS

mit DER CHINESE von Benjamin Lauterbach
Produktion THEATER IM BAUTURM, Köln

 

Preisverleihung  SK- Stiftung Kultur , 7.Dezember ab 19 Uhr Mediapark Köln.

PROBENBEGINN

VERBRENNUNGEN von Wajdi Mouawad
am Theater im Bauturm, Köln
Premiere 12. September 2015, 20 Uhr – SPIELZEITERÖFFNUNG

Mit: Raimund Groß, Emilia Haag, Rebecca Madita Hundt, Alexander Stirnberg, Patric Welzbacher

Regie Rüdiger Pape
Bühne/Kostüme Flavia Schwedler
Musik Raimund Groß
Regieassistenz Carina Eberle

www.theater-im-bauturm.de

Vorschau

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE von Michael Ende
THALIA THEATER HAMBURG  
Premiere am 8. November, 15 Uhr

Mit: Christina Geiße, Pascal Houdus, Marie Jung, Paul Schröder, Steffen Siegmund, Marina Wandruszka, N.N.

Regie Rüdiger Pape
Bühne Constanze Kümmel
Kostüme Andy Besuch
Video Sami Bill
Musik Sebastian Herzfeld
Dramaturgie Natalie Lazar

www.thalia-theater.de

PREMIERE 11.04.2015
DER CHINESE

von Benjamin Lauterbach

Der Chinese

Premiere 11.04.2015 - 20 Uhr - THEATER IM BAUTURM, Köln

Viele Jahre in der Zukunft: In Deutschland herrscht Öko-Wohlstand für alle. Das Land hat sich von der Welt abgekoppelt. Die Menschen sind glücklich; China dagegen ist am Ende. Ausgewählte chinesische Repräsentanten werden nach Deutschland entsandt. Sie sollen für unbestimmte Zeit bei deutschen Familien wohnen und vom guten deutschen Leben lernen.
So kommt der Chinese Herr Ting in das Haus des Erfinders Alexander und dessen Frau Gwendolyn. Die Muster-Familie, vor allem die Kinder Maria-Lara und Niclas, sind in heller Aufregung. Bei Trinkfrüchten und gesundem Essen versucht der Chinese, die Geheimnisse des deutschen Wunderlandes zu entschlüsseln und stößt dabei zunehmend auf kleinere und größere Abgründe. Das Familienidyll gerät gefährlich aus den Fugen...

Mit: Peter S. Herff, Eva Horstmann, Chris Nonnast, Sibel Polat, Faris Yüzbasioglu

Regie: Rüdiger Pape
Bühne/Kostüme: Flavia Schwedler
Dramaturgie: Kerstin Ortmeier
Regieassistenz: Carina Eberle

www.theater-im-bauturm.de

EINLADUNG zu den
MÜHLHEIMER THEATERTAGEN  2015

ZAUBERMÜHLE (UA)

von Kathrin Lange
SCHNAWWL Junges Theater am Nationaltheater Mannheim

www.stuecke.de

EINLADUNG zum
zum interkulturellen Festival
MADE IN STUTTGART

ICH KENNE EINEN JUNGEN IN AFRIKA

nach einer Erzählung von Kirsten Boie
THEATER PATATI PATATA

JES Theater, 26. April 2015 – 15 Uhr

www.madeingermany-stuttgart.de

PROBENBEGINN

DER CHINESE von Benjamin Lauterbach
Theater im Bauturm, Köln
Premiere am 11. April 2015

Mit: Peter Herff, Eva Horstmann, Chris Nonnast, Sibel Polat, Faris Yüzbasioglu

Regie Rüdiger Pape
Bühne Flavia Schwedler
Dramaturgie: Kerstin Ortmeier

www.theater-im-bauturm.de

PREMIERE 21.2.2015

SCHNAWWL Junges Theater am Nationaltheater Mannheim

ZAUBERMÜHLE

Uraufführung von Katrin Lange
nach Motiven des finnischen Kalevala Mythos

ZAUBERMÜHLE

Der Schmied Ilmar ist ein wunderbarer Schöpfer und Handwerker. Sein Freund Wainö ist ein hervorragender Sänger und Dichter. Der verliebt sich in die schöne Regenbogenreiterin aus dem armen Nordland, aber deren Mutter,die Nordlandherrin, verlangt eine Zaubermühle mit drei Ausgängen für Mehl, Salz und Gold als Brautpreis. Ilmar schmiedet die Mühle, das Sampo. Das Nordland gelangt mit ihrer Hilfe schnell zu Wohlstand und expandiert. Das Unheil nimmt seinen Lauf...
Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und den Preis des Fortschritts.

Mit: David Benito Garcia, Sebastian Brummer, Simone Oswald, Cedric Pintarelli, Helene Schmitt, Uwe Topmann

Regie Rüdiger Pape
Ausstattung Dietmar Teßmann
Musik Sebastian Herzfeld
Dramaturgie Anne Richter

www.schnawwl.de

AUSGEZEICHNET!!!

mit dem KÖLNER THEATERPREIS 2014

in der Kategorie Kinder-und Jugendtheater
für WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN von Guus Kuijer.
Eine Produktion des COMEDIA THEATER, Köln

WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN

Mit: Sibel Polat, Anton Weber, Luan Gummich

Regie Rüdiger Pape
Bühne Flavia Schwedler
Kostüme Eva Horstmann
Musik Ögünc Kardelen
Dramaturgie Hannah Biedermann

www.comedia-koeln.de

NOMINIERT!!!

für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST 2014

mit MOMO von Michael Ende in einer Bearbeitung von Barbara Kantel und Rüdiger Pape
in der Kategorie »Beste Regie im Kinder- und Jugendtheater«
Preisverleihung am 8. November in der Hamburger Staatsoper

NOMINIERT!!!

für den KÖLNER THEATERPREIS 2014

mit WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN von Guus Kuijer
in der Kategorie Kinder- und Jugendtheater

PROBENBEGINN

EINE WEIHNACHTSGESCHICHTE von Charles Dickens in einer Bearbeitung von Rüdiger Pape, STAATSTHEATER SAARBRÜCKEN – Premiere am 9. November 2014, 15 Uhr

PREMIERE 26.4.2014

WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN

von Guus Kuijer

WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN

Paul ist elf und Dichter.
Genauso wie sein Vater, der aber nicht mehr bei Paul und seiner Mutter lebt. Ihm sind Drogen inzwischen wichtiger als das Dichten. Pauls große Liebe heißt Fatima. Sie liebt ihn, darf aber nicht mit ihm zusammen sein – wegen ihres Glaubens und weil sie einen Jungen aus ihrem Heimatland Marokko heiraten soll. Und schließlich verliebt sich Pauls Mutter auch noch in seinen Lehrer...
Kurz: Pauls Leben ist wirklich kompliziert.
Mit Selbstbewusstsein, Humor, der Liebe seiner Großeltern und nicht zuletzt mit Hilfe seiner Gedichte gelingt es Paul sein Leben zu meistern.
Ein Stück über Freundschaft, Glauben, Patchwork-Familien und über das Erwachsenwerden in einer multikulturellen Gesellschaft.

Mit: Sibel Polat, Luan Gummich, Anton Weber

Regie Rüdiger Pape
Bühne Flavia Schwedler
Kostüme Eva Horstmann
Musik Ögünc Kardelen
Dramaturgie Hannah Biedermann

COMEDIA THEATER, Köln; Premiere am 26.4.2014, 18 Uhr

www.comedia-koeln.de

HERZLICHE EINLADUNG!!!

EINLADUNG
WESTWIND Festival 2014

BREMER STADTMUSIKANTEN

Eine Produktion vom Theater Marabu
ist eingeladen zum NRW Theatertreffen WESTWIND 2014, 12.–18. Mai in Essen

BREMER STADTMUSIKANTEN

Mit: Eva Horstmann, Tina Jücker, Claus Overkamp, Walter Zick

Regie Rüdiger Pape
Ausstattung Regina Rösing
Musik Guido Preuß

www.westwind-festival.de

www.theater-marabu.de

PREMIERE/Uraufführung 28.6.2014

Ich kenne einen Jungen in Afrika

nach einer Geschichte aus dem Buch »Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen«
von Kirsten Boie
für Kinder von 6 - 12 Jahren

Ich kenne einen Jungen in Afrika

Er lebt in einem kleinen Dorf aus Lehmhütten, wo am Morgen die Sonne rot über die Gipfel steigt und wo es schöner ist als irgendwo sonst auf der Welt ….
Hier spielt die Geschichte von Thulani. Er ist 11 Jahre alt. Er hat noch eine kleine Schwester, Nomphilo, und seine Gugu, die Großmutter, aber die ist gelähmt und kann nur noch die Arme bewegen. Jeden Tag sitzt Thulani am Grab seiner Mutter und spricht mit ihr. Von Tag zu Tag wurde sie dünner. Jeder in den Hügeln hier weiß, was da heißt– »dünner werden« – und eines Tages ist sie gestorben wie so viele andere in Swasiland, dem Land der Waisenkinder.
Die Erzählung von dem Waisenkind Thulani, hat die Autorin Kirsten Boie von einer Reise nach Swasiland mitgebracht. Kirsten Boie zählt zu den bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren. 2007 erhielt sie den Deutschen Jugendliteraturpreis für ihr Lebenswerk.

Mit: Sonka Müller, Ida Kassiepko

Regie Rüdiger Pape
Musik Bakary Koné

Eine Produktion von THEATER PATATI PATATA, Reutlingen
Premiere am 28.Juni, Sudhaus Tübingen

www.theaterpatati.de

GEHEN

nach einer Erzählung von Thomas Bernhard
in einer Fassung von Rüdiger Pape

Mit: Regina Welz, Lisa Sofie Kusz

Regie Rüdiger Pape
Bühne Flavia Schwedler
Kostüme Regina Rösing
Musik: Achim Fink
Dramaturgie: Kerstin Ortmeier
Regieassistenz: Sarah Ritter

Eine Produktion von ensemble 7

THEATER IM BAUTURM, Köln; Premiere am 7. März 2014

www.theater-im-bauturm.de

MOMO

nach dem Roman von Michael Ende
In einer Fassung von Barbara Kantel und Rüdiger Pape

Momo

Momo Jennifer Frank
Gigi/ Meister Hora Christian Ehrich
Obdachloser/ Kassiopeia Ralf Harster
Beppo Markus Danzeisen
Nicola/ Chefagent Till Brinkmann
Fusi/ Agent Daniel Fries
Nina/ Agent/ PR-Frau Simin Soraya
Agent/ Paolo/ Polizist Gregor Löbel
Agent/ Maria Jana Griess

Regie Rüdiger Pape
Bühne Flavia Schwedler
Kostüme Regina Rösing
Choregrafie Leandro Kees, Julia Mota Cavalho
Video Sami Bill
Musik Bernd Keul
Dramaturgie Barbara Kantel, Marie Milbacher

DÜSSELDORFER SCHAUSPIELHAUS, Premiere am 24. November 2013

www.duesseldorfer-schauspielhaus.de

www.junges-schauspielhaus.de

PÜNKTCHEN UND ANTON (WA)

nach dem Roman von Erich Kästner in einer Fassung von Karoline Felsmann
– Wiederaufnahme/Umbesetzung im September!

JUNGES THEATER HEIDELBERG

www.theaterheidelberg.de

BREMER STADTMUSIKANTEN

frei nach den Gebrüdern Grimm
Über den Wert von Tieren und Menschen jenseits der Arbeit

Mit: Eva Horstmann, Tina Jücker, Claus Overkamp, Walter Zick

Regie Rüdiger Pape
Ausstattung Regina Rösing
Gesangsarrangements Guido Preuß

THEATER MARABU, Bonn - Premiere 24.Mai 2013, 20 Uhr

www.theater-marabu.de

DIE ZAUBERKÜCHE

ab 4 Jahren

Ein Musiktheaterprojekt mit einer Sängerin, drei Percussionisten und etlichen Küchenutensilien
unter Zuhilfenahme von Arien von Händel, Purcell und Witzmann.

Mit:
Klangköche
 Jonny Akselson, Rie Watanabe, Thomas Witzmann
Sängerin Fee Chorianda Maike Raschke

Inszenierung Rüdiger Pape
Ausstattung Flavia Schwedler

Premiere am 2. Mai 2013 , 11.30 Uhr, Kinderoper Köln, Altes Pfandhaus Köln

Vorverkauf : 0221-22128400

www.kinderoper.info

DER ALTE KÖNIG IN SEINEM EXIL

von Arno Geiger in einer Fassung von Rüdiger Pape

Eine tief berührende Geschichte über die Beziehung des Autors Arno Geiger zu seinem demenzkranken Vater.

Mit: Christiane Bruhn und Chris Nonnast

Inszenierung Rüdiger Pape
Bühne Flavia Schwedler
Kostüme Regina Rösing
Dramaturgie Kerstin Ortmeier
Regieassistenz Madelaine Rainer

Theater im Bauturm Köln, Premiere am 14.2. 2013 , 20 Uhr

www.theater-im-bauturm.de

NOMINIERT!!!

DER FAUST 2012

Liebe Freundinnen und Freunde der Darstellenden Kunst,
was ich nicht zu träumen wagte: Ich bin mit meiner Inszenierung/Uraufführung von WOLKE 9 nach dem Film von Andreas Dresen am THEATER IM BAUTURM, Köln  für den DEUTSCHEN THEATERPREIS DER FAUST 2012 nominiert. Mit mir nominiert sind Martin Kusej und Sebastian Nübling. Mit Sebastian und mir stehen zwei "Hildesheimer" auf dem Podest. Die Preisverleihung ist am 10. November in Erfurt. Ich nehme es getreu dem olympischen Motto: Dabei sein ist alles …

www.buehnenverein.de

WOLKE 9 - Mit: Ursula Michelis, Walter Gontermann, Christian Ballhaus
Regie: Rüdiger Pape, Bühne: Flavia Schwedler, Kostüme: Regina Rösing

Aus Anlaß der Nominierung hat das THEATER IM BAUTURM zwei Spieltermine von WOLKE 9 ins Programm genommen: 15./16.Oktober, 20 Uhr

www.theater-im-bauturm.de

NOMINIERT!!!

KÖLNER THEATERPREIS 2012

KURT HACKENBERG PREIS 2012

Meine Inszenierungen DER STEIN von Marius von Mayenburg mit dem ensemble 7, herausgekommen am NS- Dokumentationszentrum, Köln und DER GOLDENE DRACHE von Roland Schimmelpfennig am THEATER IM BAUTURM sind jeweils für den KÖLNER THEATERPREIS und den KURT HACKENBERG PREIS FÜR POLITISCHES THEATER nominiert. Die Preisverleihung ist am 3. Dezember.

DER STEIN
Mit: Christiane Bruhn, Susanne Krebs, Maren Pfeiffer, Bettina Muckenhaupt
Regie: Rüdiger Pape, Ausstattung: Regina Rösing

DER GOLDENE DRACHE
Mit: Till Brinkmann, Eva Horstmann, Kai Hufnagel, Rebecca Madita Hundt, Manuel Moser
Regie: Rüdiger Pape – Bühne: Flavia Schwedler – Kostüme: Regina Rösing

Daumen drücken!

PREMIERE

PÜNKTCHEN UND ANTON

Am 29.9. hat meine Inszenierung von PÜNKTCHEN UND ANTON in einer Fassung von Karoline Felsmann am JUNGEN THEATER HEIDELBERG – ZWINGER 3 Premiere

Mit: Massoud Baygan, David Grimaud, Elisabeth Hütter, Felix Jeiter, Charity Laufer, Peter Lindhorst
Regie: Rüdiger Pape – Ausstattung: Dietmar Tessmann

www.theaterheidelberg.de